Spielberichte Miezen 1

_DSC0707.jpg

Die ersten beiden Punkte!

23.10.2021

Für die Mädels der DJK Leverkusen galt es am späten Samstagabend die weite Fahrt zum CVJM Oberwiehl zu einer lohnenden Fahrt zu machen. Durch die starke Verjüngung der Oberwiehler war das Spiel für die Leverkusenerinnen vorab schwer einzuschätzen, lediglich der nahe Tabellenplatz verriet, dass es keinen Favoriten gibt. Entsprechend unverhofft kam die schnelle Führung der DJK-Damen. Der Teamgeist in der Abwehr war sofort spürbar, jeder half aus und war schnell auf den Beinen, so dass der CVJM bis zur 14. Minute auf das erste Tor warten musste. Nutzen konnten es die Leverkusener jedoch nicht, denn obwohl die Angriffe sauber ausgespielt oder flinke Einzelaktionen gezeigt wurden, waren Torhüter, Pfosten und die Hallenwand das bevorzuge Ziel des Balles (0:4). Vielleicht etwas resigniert vom Angriff ließ die DJK bis zur Pause auch in der Abwehr ein wenig mehr zu, aber Anja Rolfs, die in dieser Zeit 5 Treffer erziele, hielt die Mädels im Spiel. (5:10)

In der zweiten Hälfte folgte ein ausgeglichener Spielverlauf. Zwar waren die DJK-Damen spielerisch deutlich stärker, trafen aber – sei es nun das Harz oder fehlende Fähigkeit – nicht das Tor. So war das Endergebnis von 18:23 nicht repräsentativ für die Leistung, am Ende aber trotzdem logisch, weil die Chancenverwertung unterirdisch war. Am Ende zählt auch für Trainerin Nora Menyhert der Sieg: „Endlich ist das Eis gebrochen und durch eine tolle Teamleistung konnten wir zwei Punkte heimbringen. Jetzt den Aufschwung mitnehmen für´s kommende Spiel.“

 

Es spielten: Butzen (Tor), Kaap (Tor), Paschalidou (Tor), Rolfs (8/5), Franzen (4), R. Menyhert (3), Baklouti (2), Kirchherr (2), Pfeiffer (2), Steinwig (2), Feldges, Sivakumar, Schuelter

 

Nächstes Spiel: Heimspiel gegen den TSV Ronn rrh. 2 am Sonntag, den 31.10.2021 um 16:00 Uhr im Lise-Meitner-Gymnasium, Am Stadtpark, 51373 Leverkusen

DSC_0010_edited.jpg

Mit 14 Treffern gewinnt man nicht

26.09.2021

Mit vollem Kader, hoher Motivation und der nötigen Verbissenheit fuhren die Damen der DJK Sportfreunde Leverkusen am Sonntag zum HSV Bockelmünd, um sich endlich die ersten Punkte zu sichern. Dass es auswärts gegen die Bocklemünderinnen kein einfaches Unterfangen werden würde, war zwar klar, aber alle Miezen wollten ihr Bestes geben. Der Dämpfer folgte leider auf dem Fuße, die Damen der DJK starteten mit Fehlpässen, Fehlwürfen und einer zu laschen Abwehr, so dass der HSV sieben Minuten lang sein Tor sauber halten konnte (4:0). Auch im weiteren Spielverlauf der ersten Halbzeit hatten die Leverkusenerinnen keine Antwort auf die kompakte Abwehr des HSV und konnten hinten, dank fehlendem Zusammenhalt, die Angriffe kaum abwehren. Furchtbare 15 Minuten lang fiel kein einziges Tor zugunsten der DJK. Die Anzeigetafel zur Pause zeigte entsprechend peinliche 18:5 an.

In der Kabine zusammengestaucht überraschten die Miezen ihre Trainerin Nora Menyhert dann doch mit 20 Minuten Handball und hielten zumindest den Abstand. Leider aber kein Dauerzustand, denn ab der 47. Minute verweigerten alle den erfolgreichen Abschluss und konnten nur noch zwei Tore werfen. Währenddessen Bocklemünd fröhlich durch die DJK-Abwehr spazierte. Nora Menyhert resümiert nüchtern: „Wir haben die ersten 30 Minuten verpasst und waren leider nicht fokussiert genug. Jetzt heißt es aus den Fehlern zu lernen und es im nächsten Spiel besser zu machen.“

 

Es spielten: Butzen (Tor), Paschalidou (Tor), Rolfs (4/2), Kauschuss (2), R. Menyhert (2), Steinwig (2), Franzen (1), Pfeiffer (1), Schülter (1), Sivakumar (1), Feldges, Japeli

 

Nächstes Spiel: Heimspiel gegen ASV SR Aachen am 03.10.2021 um 17:30 Uhr in der Lise-Meitner-Halle, Am Stadtpark, 51373 Leverkusen

IMG_8394_edited.jpg

Bittere Niederlage zum Saisonstart

12.09.2021

Dass die Saison mit der konfusen Vorbereitung, häufig wechselnder Trainingsbeteiligung und zu kleinem Kader nicht einfach starten würden, war den Damen der DJK Sportfreunde Leverkusen vorher bewusst. Aber dass dazu auch eine derartige Nervosität und Unsicherheit kommen würde, kam etwas unverhofft. Das Spiel am vergangenen Sonntag gegen den SSV Nümbrecht begann direkt mit schnellem Angriffsspiel der Nümbrechter und dagegen unkonzentrierten Abschlüssen der Leverkusenerinnen. Der SSV setzte sich entsprechend in nur 10 Minuten auf 2:7 ab. Auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit konnte Leverkusen selbst den einfachsten Angriffen des SSV nichts entgegensetzen, während sie selbst im Angriff nur mit Einzelaktionen ab und zu punkten konnten. Der Halbzeitstand war entsprechend ernüchternd (11:20).

Eine Besserung spürten die geduldigen Fans aus Leverkusen auch in der zweiten Halbzeit kaum. Zwischendurch bäumte sich der am Boden liegende DJK noch mal auf, scheiterte aber immer wieder am Pfosten oder der eigenen Ideenlosigkeit. Letztendlich war das Torschützenfest seitens Nümbrecht nicht mehr abzuwenden und hängende DJK-Köpfe nahmen das Endergebnis von 20:39 hin.

„Trotz diverser Nachteile, wie nicht anwesende oder gesundheitlich angeschlagenen Spielerinnen, hätte dieses Spiel nicht so ausgehen dürfen. Jetzt heißt es abhaken und mit neuer positiver Einstellung beim nächsten Spiel ansetzen.“ rekapitulierte Trainerin Nora Menyhert.

Das kommende Wochenende ist spielfrei und sollte therapeutisch genutzt werden, damit die Leverkusenerinnen am Sonntag, den 26.09.2021 um 17:00 Uhr beim HSV Bocklemünd (Heinr.-Rohlmann-Str., 50829 Köln) ihre Leistung wieder abrufen können.

Es spielten: Paschalidou (Tor), Pfeiffer (7), Baklouti (4), Schülter (4), Feldges (2), Kauschuss (2), Franzen (1), Japeli, Sivakumar, Steinwig

_DSC1096.jpg

Miezen 1 gewinnen Auftakt

20.09.2020

Nach dem Trainerwechsel und der dadurch ungewohnt harten Vorbereitung, waren die Damen der DJK Sportfreunde Leverkusen sehr gespannt, wie das erste Spiel in der Oberliga Saison gegen den Godesberger TV werden würde. Besonders, weil beide Torhüterinnen fehlten und Jenni Butzen im Tor aushalf.
Die ersten Minuten merkte man den Leverkusenerinnen an, wie nervös sie waren, denn sie erstarren förmlich in der Abwehr. Kein verschieben, kein Zusammenspiel. Dadurch bedingt war man häufig zu spät und kassierte einen Siebenmeter nach dem anderen. Glücklicherweise war man im Angriff wacher und konnte trotzdem mit den Bonner Mädels mithalten. So stand es zur Halbzeitpause 14:13 für Bonn.
In der Halbzeit setzte Trainerin Nora Menyhert das Spiel sozusagen auf 0 und man sollte ganz frisch neustarten. Ab der 45. Minute half sich plötzlich die DJK in der Abwehr, ließ kaum noch einfache Treffer zu und Godesberg kam kaum mehr zum Abschluss. Wodurch wiederum Tempogegenstöße ermöglicht wurden, die sicher verwandelt werden konnten. Die DJK-Damen gingen in Führung mit 23:24 und konnten den Abstand sogar auf 23:28 erhöhen. Am Ende war Trainerin Menyhert mit 27:30 sehr zufrieden: "Trotz anfänglicher Schwierigkeiten und einer großen Portion Aufregung, haben wir uns am Ende durch unsere Teamleistung absetzen und uns mit einem Sieg belohnen können.
Jetzt heißt es: Daran ansetzten und zum kommenden Spiel, mit derselben Motivation und Teamarbeit, den Heimsieg holen." Am kommenden Sonntag erwartet Leverkusen den Polizei SV Köln um 16:15 Uhr in heimischer Halle.

Tore: Pfeiffer (11/2), L. Brodmann (7/2), Tschuck (4), Kirchherr (2), Rolfs (2), Völkel (2), Schülter (1), Steinwig (1)